Instagram @mimiiirose

Dienstag, 19. Dezember 2017

Schwangerschaft Update - mein 2. Trimester



Hallo ihr Lieben,

heute gibt es, passend zum Dickbauchdienstag, mal wieder ein Schwangerschaftsupdate von mir. Das zweite Trimester ist nun schon ein paar Tage vorüber und ich möchte meine Erlebnisse mit euch teilen.
Das zweite Drittel ist sehr aufregend und besonders schön für uns gewesen. Wie ihr aus dem letzten Schwangerschaft Post wisst, haben wir uns für eine Entbindungsklinik entschieden. Der richtige Anmeldetermin vor Ort ist allerdings erst Anfang Februar! Die haben es nicht so eilig, wie zum Beispiel das UK Eppendorf *haha*
Außerdem haben wir eine tolle neue Wohnung gefunden. Unsere erste gemeinsame Wohnung, Wahnsinn! Wir freuen uns so sehr. Also steht Januar der Umzug an.

Jetzt aber erstmal mehr zur Schwangerschaft. Das zweite Drittel gilt nicht umsonst als das angenehmste und schönste Drittel. Man hat endlich weniger Beschwerden, wie Übelkeit etc. Die Müdigkeit lässt langsam nach und man hat endlich wieder mehr Energie etwas zu unternehmen. Auch die Stimmungsschwankungen hören auf, da sich die Hormone finally in den Griff bekommen. Alles in allem lässt sich sagen, es ging mir gut. Ich hatte keine großen Wehwehchen und konnte im Laufe der Zeit jede Minute genießen.

Wir hatten zu Beginn des 2. Trimesters (14.Woche) ein Screening, um Entwicklungsschäden bei dem Baby zu erkennen. Wir haben uns ganz bewusst gegen eine Fruchtwasseruntersuchung entschieden, da mein Arzt davon abgeraten hat. Wenn man keine Risikoschwangerschaft hat, reicht eine Nackentransparenzmessung, um erste Auffälligkeiten zu erkennen. Das schadet dem Baby nicht. Eine Fruchtwasseruntersuchung steigert immer auch das Fehlgeburtrisiko, das sollte man sich vor Augen halten. Leider wird nur diese von den Krankenkassen übernommen, obwohl sie genauso viel kosten würde wie das Screening. Typisch Bürokratie leider. Ich hoffe, dass sich dies in Zukunft ändern wird. Das Screening hat bei meinem Arzt ca. 200 Euro gekostet inkl. aller Blutwerte. Das Screening war Gott sei Dank unauffällig. Es war der erste richtige Ultraschall, an dem mein Freund teilgenommen hat. Wir waren beide richtig baff, was in dieser kurzen Zeit aus unserem kleinen Bärchen geworden ist. Er sah nicht mehr aus wie eine kleine Bohne, sondern wie ein richtiges Baby. Damit hatten wir noch gar nicht gerechnet und ich konnte die Tränen nicht zurückhalten. Das war mit einer der schönsten Momente in meiner Schwangerschaft. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Arzt auch schon die Tendenz abgegeben, dass es ein Junge wird.

In der 17. Woche hatte ich unerwartet einen erneuten Ultraschall. Ich war in der Praxis aufgrund eines Beschäftigungsverbots. Die Arbeit wurde immer mehr, keiner nahm Rücksicht auf meine Schwangerschaft und gleichzeitig wuchs mit den Überstunden und den fehlenden Pausen auch die Verantwortung für meine Projekte. Da mein Freund und ich auch nicht zusammen wohnen, hatte ich keine Unterstützung zuhause. Dazu habe ich Morbus Crohn, eine chronische Erkrankung, die durch Stress gern zum Vorschein kommt. Insgesamt war es einfach zu viel für mich und jeder, der in einer Agentur arbeitet/gearbeitet hat, weiß wie stressig es ist. Normalerweise kann ich damit sehr gut umgehen, aber jetzt ging es nicht mehr nur um mich. Ich hatte die Verantwortung für ein kleines Leben und das wollte ich mit allen Mitteln beschützen. Mein Arzt hat nicht eine Minute gezögert, er sagte, ich solle sofort zuhause bleiben und alles stehen und liegen lassen. Das war Fluch und Segen gleichzeitig für mich. Ich bin ein Arbeitstier und ich will ehrlich zu euch sein. Die ersten Wochen ohne Arbeit sind hart. Man fühlt sich wie nutzlos. So war es natürlich nicht, aber so habe ich mich anfangs gefühlt. Mit der Zeit gewöhnt man sich dran, man hat ja schließlich trotzdem genug zu tun mit der Wohnungssuche, Umzug vorbereiten, Babykurse und Arztbesuche. Um auf Nummer sicher zu gehen bekam ich einen weiteren Ultraschall und jeder Millimeter wurde untersucht. So kam es auch, dass wir früher als geplant, das Geschlecht erfuhren. Ein Junge! Diesmal ohne Zweifel. Und ganze 420g wog er schon.


Weiterhin ist der Bauch endlich gewachsen und das in mehreren Schüben. Die Wachstumsschübe fand ich persönlich nicht sehr angenehm, aber sie hielten meist nur ein Tag an. Es fühlt sich so an, als hätte man ein zu enges Top an, das man ausziehen möchte, aber leider nicht kann 🤷🏻‍♀️ Außerdem drückt an diesen Tagen der Unterleib ganz besonders stark. Aber es ist alles auszuhalten. Man kann auch nicht viel dagegen tun. Ausruhen, cremen, Wärmflasche. 
Neben meinem Bauch, wurde auch die Zahl auf der Waage immer größer. Während ich im ersten Trimester nur 1 kg zugenommen habe, sind es im 2. Trimester 5,4 kg gewesen. Ich habe mal gelesen, dass man im zweiten Trimester am meisten an Gewicht zulegt, aber darüber sollte man sich eigentlich keinen Kopf machen. Mache ich mir natürlich trotzdem, auch wenn ich da keinen Einfluss drauf habe. Eine Schwangerschaft ist kein Zeitpunkt für eine Diät, auch wenn man natürlich nicht für zwei essen sollte. Ich versuche mich ausgewogen zu ernähren. Ich esse natürlich auch öfters mal Fastfood oder was Süßes, aber man sollte schon schauen, dass man pro tag auch genug Obst und Gemüse zu sich nimmt. 

Ein magischer Moment ist es, wenn man die Tritte des Babys zum ersten mal spürt. Das hat bei mir etwas länger gedauert, bis ich mir wirklich sicher war, aber Woche für Woche ist es eindeutiger. Dazu kommt, dass ich eine Vorderwandplazenta habe und die Tritte dadurch eh später zu fühlen sind. Am Ende des 2. Trimesters konnte auch der Babydaddy die Tritte eindeutig spüren. Es ist unbeschreiblich, wenn man mit dem Kleinen schon spielen kann, indem man auf den Bauch drückt und er zurück stupst. Einfach nur goldig.

Seid ihr auch schwanger? Wenn ja, in welcher Woche? 
Ich würde mich über den Austausch mit euch sehr freuen. 

Freitag, 24. November 2017

Unboxing: Black Box Mrs. Bella



Hallo ihr Lieben,

ich habe heute bei dm die Black Box von den Youtubern entdeckt und musste natürlich gleich eine mitnehmen. Ich habe mich für die Box von Mrs. Bella entschieden, da ich hoffte, dass dort die passenden Produkte für mich enthalten sind. Und glücklicherweise war es auch so :) 

Die Box hat 5 € gekostet, weshalb ich nicht wirklich viel davon erwartet habe. Ich muss aber sagen, dass ich positiv überrascht bin. Die Produkte übersteigen den 5 € Wert und sind alles Produkte, die ich selbst verwenden würde/werde. 

Aber schaut erstmal selbst :)








 Contour Bush 20 von Catrice

 TIU Nagellack 30

Kokosöl von dm Bio

Balea Augen Pads

Luvs Heilerde Maske


Wie findet ihr den Inhalt der Box? 
Meinen persönlichen Geschmack trifft sie sehr gut und bis auf die Gesichtsmaske kenne ich die Produkte. Mir gefällt besonders die Mischung aus Make-up und Pflegeprodukten.

Habt ihr euch eine Box gekauft?

Liebe Grüße,
Mimi

Donnerstag, 23. November 2017

Wie finde ich die richtige Entbindungsklinik?

Hallo ihr Lieben,

wir haben uns diese Woche eine Klinik angeguckt, die mir von meinem Arzt empfohlen wurde, genauso wie in Klinik Wegweisern. 
Ich finde es anfangs sehr schwierig sich für eine Klinik zu entscheiden, wenn man in so einer großen Stadt wohnt wie Hamburg, denn es gibt unzählige davon. Natürlich spielt die Entfernung immer eine Rolle, allerdings würde ich für eine bessere Klinik auch 10 Minuten länger Auto fahren. 

Als erstes habe ich natürlich die Kliniken in meiner unmittelbaren Nähe gegoogelt und mir die Websites angeguckt. Allerdings sollte man sich von den Bildern nicht so sehr beeindrucken lassen und eher auf das Können dahinter achten. Die Klinik, für die ich mich nun zu 99% entschieden habe, hatte ganz furchtbare Bilder auf deren Seite. 

Jede Klinik bietet Elterninformationsabende an. Dort bekommt man einen kleinen Vortrag und kann seine Fragen stellen. Danach kann man sich die Zimmer und mit Glück einen freien Kreissaal angucken. Ich würde euch immer raten, diese Abende wahrzunehmen, da man einen ganz anderen Eindruck von der Klinik und deren Personal bekommt. Ich finde es sehr wichtig, dass es menschlich passt. Wenn dir die Chefhebamme unsympathisch ist, wirst du dich eher nicht für die Klinik entscheiden.
Außerdem kann man noch mal all seine Fragen loswerden, egal wie komisch sie klingen mögen. Mein Freund beispielsweise hat gefragt, ob Frauen einen Einlauf vor der Geburt bekommen! :D Ich habe mich in Grund und Boden geschämt, aber er hat alle sehr gut unterhalten, was wohl auch der Sinn dahinter war, dieser Clown :D 
Wir hatten sogar das Glück ein ganz frisches Neugeborenes auf dem Untersuchungszimmer zu sehen. Er war so winzig und ich hab fast geweint, weil ich mich so auf meinen kleinen Wurm freue.

Was mir sehr wichtig ist, ist, dass es ein Perinatalzentrum Level 1 gibt. Das heißt, dass die Kinder-Intensivstation direkt in der Klinik ist, Kinderchirurgen vor Ort sind und sofort gehandelt werden kann, für den Fall, dass was passieren sollte. Damit fühle ich mich wohler und weiß, dass dem Baby die bestmögliche Versorgung zur Verfügung steht. Ganz wichtig ist dies bei Mehrlingsgeburten oder Risikoschwangerschaften.

Auf das Bauchgefühl hören. Wie hast du dich beim Besuch des Kreissaals gefühlt? Konntest du dir vorstellen dort dein Kind auf die Welt zu bringen? Falls ja, wird es die richtige Klinik sein. Wenn man sich wohl und geborgen fühlt, trägt das einiges zur Geburt bei.

Anmeldefristen beachten!
Klingt erstmal komisch, aber es gibt einige Krankenhäuser, die eine Anmeldefrist haben. In manchen Kliniken muss man sich bis zur 24. SSW zur Geburt anmelden. 


Es gibt noch weitere Punkte, die bei der Auswahl wichtig sein können:
- Kann ich dort so entbinden, wie ich es geplant habe? - Badewanne, Ball, Bänder, oder ganz altmodisch im Bett
-Welche Arten der Schmerzlinderung werden angeboten? - PDA, Akupunktur, Hypnose, ...
- Wie ist der Ablauf beim Kaiserschnitt?
- Gibt es dort Stillhilfe und andere Hilfestellungen?
- Kümmert sich die Klinik um die Geburtsurkunde?
- Gibt es genügend Familienzimmer?
- Parkplätze! Hört sich albern an, aber wenn man mit den größten Schmerzen noch 15 Minuten bis zum Kreissaal laufen muss, da kein Parkplatz vorhanden ist....


Soo, das sind meine Tipps wie man die richtige Klinik findet. Habt ihr noch weitere Tipps? Dann teilt sie gerne mit mir und anderen werdenden Mamas in den Kommentaren.

Liebe Grüße,
Mimi

Freitag, 10. November 2017

Food Diary // Schwangerschaft

Hallo Leute und happy weekend!

Heute möchte ich euch mal zeigen, was ich an einem typischen Tag so esse. In meiner Schwangerschaft hat sich so einiges geändert und mein Verlangen nach ungesunden essen ist stärker als sonst. Ob das geht? Deswegen ist es für mich besonders schwierig auf meine Vitamine zu achten, damit das Baby auch bekommt, was es braucht. 



Diesen Tag habe ich mit einem leckeren Vanillekipferl Porridge von Noats gestartet. Es handelt sich dabei um eine Winter Edition und wird sicher nicht lange in den Regalen zu finden sein. Also schnell zuschlagen. Ich finde es sehr lecker, obwohl es meiner Meinung nach noch vanilliger sein könnte. Dazu gab es einen Tee und den Hohes C Saft mit extra Eisen, da der Eisenbedarf in der Schwangerschaft steigt. Dieser Saft ist besonders für Schwangere und stillende Mütter geeignet. Leider versuche ich meinen Kaffeeekonsum zu reduzieren, deswegen gibt es das schwarze Gold nur noch am Wochenende oder wenn wir mal in einem tollen Café sind.




Zum Mittag habe ich mir selbst "Babybrei" gemacht :D Ich liebe Kartoffeln mit Karotten gestampft. Das wird nächstes Jahr nicht nur den kleinen erfreuen :D Dazu gab es zwei Geflügel Wiener, die seht ihr aber nicht auf dem Foto. Übrigens blieb es nicht bei dem einen Teller.




Da ich eine absolute Naschkatze bin, gab es zum ersten Mal die Milka Snowballs. Sie sind lecker, aber ich würde sie nicht nochmal kaufen. Mir sind sie schon etwas zu süß. 2 Stück habe ich trotzdem verputzt. 



Zum Abendbrot gäbe es bei mir Zimtschnecken und Clementinen. Ich hatte einen Riesen Hyper auf etwas süßes, und da ich so spät Mittag gegessen habe, kam ein Brot nicht in Frage. Ach ich liebe die Knack und Back Zimtschnecken. Sie sind super schnell gemacht und nicht zu süß. Deswegen verzichte ich auch auf den extra Zuckerguss, aber optisch ist es mit Zuckerguss natürlich schöner.


Wie sieht eure Ernährung in der Schwangerschaft aus? Ernährt ihr euch nun viel gesünder, oder immer noch so wie vorher, außer natürlich die verbotenen Lebensmittel, wie Mett & Co.? 

An den meisten Tagen ernähre ich mich ausgewogen, aber es gibt auch mal Tage, da gibt es einen leckeren Döner und ein Glas Cola. 

Und hey: Wenn das Baby in meinem Bauch Lust auf Überbackene Nudeln hat, bekommt es überbackene Nudeln :D 

Viele Grüße,
Jasmine

Mittwoch, 11. Oktober 2017

Schwanger - mein erstes Trimester



Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich endlich mit euch eine wundervolle Nachricht teilen und zwar meine Schwangerschaft! Ich habe lange überlegt, wie und vor allem was ich alles dazu schreiben soll und habe mich nun entschieden, einfach drauflos zu schreiben. Da kommt meistens das Richtige bei raus. Ich bin momentan in der 18. Woche und im 2. Trimester. Die Zeit vergeht im Flug und ich kann es immer noch nicht ganz glauben, dass ein kleines Wesen in mir heranwächst. Das ist so ein unglaubliches Gefühl, dass mir dafür die Worte fehlen. 

Erstmal möchte ich euch erzählen, wie ich davon erfahren habe, geplant war dieses kleine Wunder nämlich nicht. Schon vor dem Ausbleiben der Periode ging es mir nicht sonderlich gut. Ich hatte starke Kreislaufbeschwerden und habe mich dauerhaft schlapp gefühlt. Irgendwie hatte ich ein komisches Gefühl und habe mir einen Schwangerschaftsfrüherkennungstest gekauft, gemacht, negativ! Damit war meine Sorge vorbei und ich spürte innerlich sogar ein klein wenig Enttäuschung. 
Da es mit meinem Kreislauf nicht besser wurde, ging ich die Woche darauf zu meinem Hausarzt um mich durchchecken zu lassen. Seine erste Frage war natürlich: 

"Könnten Sie schwanger sein?" 

Einige Tests später, Urinprobe am nächsten Tag abgegeben, kamen dann schon die Worte, die mein Leben komplett geändert haben:

"Herzlichen Glückwunsch, Sie sind schwanger!"

Wow... Ehrlicherweise war ich nicht wirklich glücklich und die nächsten Wochen war ich immer wieder hin und hergerissen zwischen Freude und Trauer. Ich bin ein Planungsmensch, Organisationsfreak um genauer zu sein, und darauf war ich nicht vorbereitet. Ich war einige Wochen so ganz und gar nicht die strahlende überglückliche Schwangere, wie man sie in allen Medien sieht. Die Hormone taten ihr übriges und ich war nicht mehr ich selbst. Während mein Partner nach der ersten Überraschung sich ziemlich schnell gefreut hat, hat sich in mir die Angst immer mehr verbreitet. Ich wollte mein Leben nicht ändern, mein Karriere nicht verlieren und konnte es mir auf einmal gar nicht mehr vorstellen Mama zu sein. Ich will ganz ehrlich mit euch sein. Man muss die Angst einfach überwinden. Man bekommt alles irgendwie hin. Aber das muss einem erstmal selbst klar werden.

Und wie ihr an dem Bild sehen könnt, bekommen wir Mitte März unseren kleinen Prinzen. Das haben wir erst am Montag beim Arzt erfahren. Ich könnte nicht glücklicher sein und freue mich so sehr. Ich bin jetzt eine von diesen Schwangeren, die nicht aufhören kann zu strahlen, wenn es um das Baby geht. Wenn man ungeplant schwanger ist, sind Zweifel und Angst ganz normal. Das macht einen nicht zu einem schlechten Menschen. Spätestens, wenn man den kleinen Wurm das erste Mal im Ultraschall sieht, sind alle Zweifel verpufft. Das kleine Herzchen zum ersten Mal schlagen zu hören, ist das schönste auf der ganzen Welt.

Soviel zu meiner Geschichte. Jetzt möchte ich euch ein kleines Update aus meinem ersten Trimester geben. Also ich habe recht früh in der 4. SSW erfahren, dass ich schwanger bin. Viele Frauen erfahren es erst wesentlich später. Mir ging es relativ gut in dem ersten Trimester. Ich hatte zwar Kreislaufprobleme und war immer hundemüde und erschöpft, aber die Übelkeit blieb aus. Naja okay, übel war mir schon, ohne Frühstück das Haus verlassen, ging auf einmal nicht mehr. Rückwärts Bus fahren war auch keine gute Idee mehr. Aber ich musste nicht spucken und somit ging es mir schon besser als vielen anderen Frauen. Ich bin oft morgens aufgewacht und hatte direkt Riesen Hunger. Ich hatte anfangs immer Heißhunger auf was Erfrischendes wie Obst, Smoothies und Wassereis. Und ich konnte nicht mehr viel Fleisch essen, obwohl ich gutes Fleisch liebe! Das hält übrigens immer noch an. Ich war sehr geruchsempfindlich und habe Dinge gerochen, die andere nicht wahrnehmen konnten. Auf der Arbeit konnte ich erkennen, wer vor mir in dem Fahrstuhl gefahren ist, anhand des Geruchs. Verrückt. 
Natürlich musste ich auch viel mehr Pipi als zuvor :D Hatte öfters Kopfschmerzen und Zahnfleischbluten. Außerdem habe ich mich sehr schnell gelangweilt. Ich brauchte sehr viel Abwechslung und ging meinem Freund sehr schnell auf die Nerven, wenn wir mehr als 2 Folgen einer Serie geguckt haben. Der Arme musste ganz schön viel mitmachen, denn ich war sehr schnell von Geräuschen genervt und manchmal wirklich ohne Grund zickig. Hut ab, dass er noch nicht geflüchtet ist :D Was nicht so schön war, sind die Unterleibsschmerzen und die ständige Angst, es könnte noch was schiefgehen, da die ersten 12 Wochen noch sehr unsicher sind. 
Was euch auch och interessieren könnte, ist das Gewicht. Ich habe im 1. Trimester knapp 1kg zugenommen. Hält sich also noch völlig in Maßen. Ich habe das Gefühl, dass meine Hüfte breiter geworden ist und mein Bauch ist wenig gewachsen. Erst im 2. Trimester ging es los, aber dazu in dem nächsten Trimester Update mehr. Mir bleiben ja auch noch einige Tage bis es soweit ist.

Ich hoffe der Beitrag hat euch gefallen. Habt ihr Interesse an Schwangerschaftsthemen? 

Liebe Grüße,
Jasmine 


Follow my blog with Bloglovin

Samstag, 23. September 2017

L'Oreal Paradise Extatic Mascara Review



Hallo ihr Lieben,
heute möchte ich euch meine neue Lieblingsmascara vorstellen. Die Paradise Extatic Mascara von L'Oreal wurde bei Instagram ganz schön gehyped, da musste ich natürlich auch zugreifen, als ich sie bei Müller gesehen habe. 




Die Bürste ist geformt wie ein Butternut Kürbis ;) Sie hat kurze Borsten, die sich teilweise kreuzen. Insgesamt ist die Bürste etwas länger als die, die ich normalerweise so verwende. Sie passt sich super an die Wimpern an und erwischt jede Wimper. Die Konsistenz ist mir etwas zu flüssig, aber ich denke das wird sich mit der Zeit geben, wenn sie etwas angetrocknet ist.

Vorher:




Nachher:




Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Sie verlängert die Wimpern nicht nur, sondern macht sie auch wesentlich voller und voluminöser. Der Schwung ist auch richtig toll. Die Mascara hält den ganzen Tag und selbst nach 9 Stunden im Büro sehen meine Wimpern abends immer noch schön aus, ohne Klumpen. 
Sie lässt sich ganz leicht mit Mizellenwasser entfernen und brennt nicht in den Augen. Auch mit meinen Kontaktlinsen entstehen keine Probleme. 
Alles in allem eine Top Mascara, die ich definitiv nachkaufen werde. Der Preis lag bei 11€ und somit  im höheren Drogeriebereich. Meiner Meinung nach ist sie aber jeden Cent wert.

Habt ihr die Mascara schon ausprobiert?

Wir werden gleich los in die Hafencity waren und das schöne Herbstwetter in Hamburg ausnutzen! Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.
Liebe Grüße, Mimi

Mittwoch, 13. September 2017

Mein Teneriffa Urlaub + Tipps

Hallo Zusammen,

ich bin nun seit einer Woche wieder in Deutschland und es wird Zeit über meinen Teneriffa Urlaub zu berichten. Ich war 7 Tage auf dieser wunderschönen Insel und habe so einiges erlebt, was ich gern mit euch teilen möchte.


Die Buchung

Wir haben den Urlaub bereits im Februar gebucht via Urlaubspiraten bzw. den Reiseveranstalter FTI. Da ich schon länger nach Teneriffa wollte, habe ich einige Zeit die Preise verglichen und beobachtet und es wird nie hammermäßig günstig. Es lohnt sich meiner Meinung nach frühzeitig zu buchen, wenn ihr im Sommer fliegen wollt. Wir haben pro Person inklusive Flug, Transfer und Halbpension knapp 480 € bezahlt. 

Das Hotel



Wir waren im Hotel Puerto Palace in Puerto de la Cruz untergebracht. Ein ganz wunderbares Hotel. Unser Zimmer war sauber und groß genug, mit eigenen Balkon mit Blick auf die schöne Poollandschaft und auf die Berge. Es ist weiter oben angesiedelt und nicht mitten an der Promenade wie viele andere Hotels. Ich fand es super, so hatte man mehr den Flair von Einheimischen und war nicht im ganzen Touristentrubel. Wir sind den Weg zur Promenade gelaufen, dauert etwa 15 Minuten (bergab). Aber keine Sorge, es gab auch einen Hoteltransfer, der täglich mehrmals in die Innenstadt fuhr ;) Der Pool war sehr sauber und nie überfüllt. Das typische Liegen besetzen gab es einfach nicht, worüber ich sehr dankbar war. Das liegt aber auch daran, dass Teneriffa einiges zu bieten hat und ein Tag am Pool selten vorkommt.
Das Essen im Hotel war lecker. Es gab eine große Auswahl an verschiedenen Gerichten, viel Fleisch, Fisch, Gemüse und jede Menge Nudeln, Pizza und Co. Eine Salatbar gab es auch, sowie täglich wechselnde Suppen. Zum Frühstück gab es Brötchen, Brote, viele Eiergerichte, Obst, Müsli,... Es gab einfach alles :D
Ich würde das Hotel auf jeden Fall wieder buchen. 


Das Wetter


Auf Teneriffa ist es das Ganze Jahr über warm. Selbst im Januar sind dort noch 20 grad. Wir hatten meistens 25-30 Grad, allerdings ist das Wetter auch ein wenig davon abhängig wo man sich befindet. Wir waren im Norden, dort ist das Klima anders als im Süden, das sieht man auch direkt an der Landschaft. Der Süden sieht sehr Wüstenartig aus, der Norden besticht durch Berge und Wälder. Ich persönlich finde den Norden sehr viel ansprechender als den Süden. Zwischendurch war es relativ bewölkt, da sich die Wolken um den Berg herum angesammelt haben. Ist man westlicher oder östlicher gefahren, waren die Wolken wieder verschwunden. 

Masca & Los Gigantes








Wir sind einen Tag mit dem Bus nach Masca gefahren. Das ist ein schönes Piratendorf mitten im Tenogebirge. Es ist wunderschön dort und man kann über die Wolken blicken. Dort sind auch einige schöne Restaurants, in denen man bei einem tollen Ausblick gutes Essen genießen kann. Das Highlight ist natürlich die Masca Schlucht Wanderung. Ich kann es jeden nur empfehlen, es zu machen, solange er keine Höhenangst hat. Der Pfad fängt entspannt an mit Sandweg und kleinen Felsen, die man überwinden muss. Stück für Stück wird es aber anspruchsvoller und man muss teilweise viel klettern, ohne Sicherung! Mein Highlight war der Kletterpfad, an dem man an Drahtseilen, die in den Berg gebohrt waren, eine Schlucht langkletternd muss. Direkt über den kleinen Abgrund. Das war das krasseste, was ich je in meinem Leben gemacht habe. 4 Stunden haben wir dafür gebraucht, die letzte Stunde hatte ich absolut keine Lust mehr, war völlig fertig und auch verängstigt, was noch kommt. Am Ende der Schlucht landet man in einer kleinen Bucht direkt im Atlantik und wird von einem Wassertaxi nach Los Gigantes gefahren. Als ich danach gefragt wurde, ob ich es nochmal machen würde, habe ich sofort NEIN gesagt :D Mittlerweile muss ich zugeben, dass ich es mit besserer Ausrüstung nochmal machen würde. 


Santa Cruz

Santa Cruz hat mir persönlich optisch nicht so sehr gefallen. Sehr trostlos und ein Hochhaus nach dem nächsten. Aber: Der Hafen ist schön, genau wie das Auditorium direkt am Meer. Gegenüber vom Auditorium befindet sich ein Freibad. Der Eintritt mit Liegen und Schirm ist unter 10 € und es sind viele Einheimische und wenig Touristen dort unterwegs. Es gibt verschiedene Bäder von denen aus man das Meer sehen kann. Alles ist sehr sauber und Essen & Cocktails gibt es auch. Was will man mehr im Urlaub. Wir haben den halben Tag dort verbracht, bis es mir zu heiß wurde. Wenn ihr in Santa Cruz seid, solltet ihr dort unbedingt mal reinschauen. Es ist mal was anderes und man kann gut baden gehen.


Puerto de la Cruz





Meine Lieblingsstadt auf der Insel. Vom schwarzen Sand bis hin zum Loro Park, es gibt einiges zu sehen und zu entdecken. 
Wir haben einen Tag am schwarzen Strand verbracht. Der war neben dem Playa Jahrein und nicht ganz so voll. Wir haben Liegen und Schirm für 8€ bekommen und konnten diese den ganzen Tag nutzen. Ohne Wasserschuhe kann man dort allerdings nicht baden gehen. Dort liegen zu viele spitze Steine und die hohen Wellen tun ihr übriges. 
An der Promenade gibt es ebenfalls ein Freibad und einige Geschäfte. Zu empfehlen ist die Fundgrube. Hört sich erstmal komisch an, aber dort gibt es Parfüm, Kosmetik, Sonnenbrillen, etc. um einiges günstiger. Parfüm war teilweise 50% günstiger als hier, genauso wie die Creme von Clinique, die ich immer kaufe. Sie kostet hier 50 €, dort habe 22 € bezahlt. Mega. Auch Zigaretten sind dort sehr günstig, ich bin jedoch Nichtraucher.
Kaffee trinken kann man abseits der Promenade wesentlich günstiger. Es lohnt sich also in den Seitenstraßen zu gucken. Ich habe dort einen sehr leckeren Cappuccino mit Spanischer Sahne getrunken. 
Wenn ihr richtig shoppen wollt, kann ich das Centro Comercial La Villa sehr empfehlen. Dort könnt ihr mit dem Bus hinfahren. Tipp: Wenn ihr am Busbahnhof eine Bono-Karte mit 15 € aufladet, spart ihr bei jeder Fahrt 30%-50%. Das lohnt sich bei einer Woche Aufenthalt auf jeden Fall und ihr habt nicht das Problem mit der nervigen Parkplatzsuche. 
Zurück zum Einkaufszentrum: Zara, Bershka, Stradivarius, etc etc. Alles was das Modeherz begehrt und ein wenig günstiger als in Deutschland. Ich hab einiges geshoppt, das werde ich euch bald mal zeigen. 
Ein ganz toller Tipp, den wir selbst bekommen haben, ist Alberto's Bar. Die Tische stehen draußen auf einer großen Terrasse, von der aus man die ganze Stadt sehen kann und natürlich das Meer. Einfach traumhaft und man bekommt richtiges Urlaubsfeeling. Die Cocktails kosten ca. 5 € was völlig in Ordnung ist, für eine kleine Cola habe ich 1,60€ bezahlt. Wenn man den tollen Sonnenuntergang sieht, ist es einfach unbezahlbar. Ihr solltet aber rechtzeitig da sein, damit ihr den Sonnenuntergang sehen könnt und noch einen guten Tisch bekommt.

Habt ihr für dieses Jahr noch Urlaub geplant?

Viele Grüße,
Jasmine

Montag, 28. August 2017

Meine aktuellen Beauty Favoriten // Live Test

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich mit euch meine aktuellen Makeup Favoriten teilen. Die Produkte finde ich alle insgesamt super und das meiste könnt ihr in eurem Drogeriemarkt kaufen :)

Ich bin gespannt, wie euch das Video gefällt. Lasst es mich gern in den Kommentaren wissen.



Liebe Grüße,
Mimi xx

Donnerstag, 13. Juli 2017

Neue Michael Kors Handtasche




Hallo ihr Lieben,

endlich gibt es hier mal wieder einen neuen Beitrag von mir.
Letzte Woche habe ich in Hamburg im Alstertal Einkaufszentrum bei Michael Kurs zugeschlagen.

Ich kaufe selten neue Handtaschen, deswegen ist so ein Kauf immer noch was Besonderes für mich. Ursprünglich bin ich nur wegen meiner Mutti hingefahren, da sie mich in Hamburg besucht hatte und ein großer Michael Kurs Fan ist. Sie hat mehr Handtaschen als jede Boutique :D 

Aber naja was soll man machen, wenn Sale ist und die Tasche, die du schon ewig willst um 50% reduziert wurde? Genau, du kaufst sie. 
Eigentlich hätte die Tasche 300€ gekostet, dank Sale habe ich nur noch 147€ bezahlt. 

Besonders schön finde ich die Größe. Mein Laptop passt problemlos rein, genauso wie eine Trinkflasche und anderen Kram, den Frau eben so hat. Außerdem hat sie einen Reißverschluss oben, was ich gerade in der Großstadt wichtig finde. Vor allem, wenn es auch noch dauerhaft hier regnet. 









Ich kann mir die Tasche fast zu jedem Outfit vorstellen. Die Farbe Zement macht sie unglaublich kompatibel mit verschiedenen Farben. 

Was haltet ihr von Designer Handtaschen? Sind sie das Geld wert?

Liebe Grüße,
Jasmine

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...