Instagram @mimiiirose

Mittwoch, 11. Oktober 2017

Schwanger - mein erstes Trimester



Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich endlich mit euch eine wundervolle Nachricht teilen und zwar meine Schwangerschaft! Ich habe lange überlegt, wie und vor allem was ich alles dazu schreiben soll und habe mich nun entschieden, einfach drauflos zu schreiben. Da kommt meistens das Richtige bei raus. Ich bin momentan in der 18. Woche und im 2. Trimester. Die Zeit vergeht im Flug und ich kann es immer noch nicht ganz glauben, dass ein kleines Wesen in mir heranwächst. Das ist so ein unglaubliches Gefühl, dass mir dafür die Worte fehlen. 

Erstmal möchte ich euch erzählen, wie ich davon erfahren habe, geplant war dieses kleine Wunder nämlich nicht. Schon vor dem Ausbleiben der Periode ging es mir nicht sonderlich gut. Ich hatte starke Kreislaufbeschwerden und habe mich dauerhaft schlapp gefühlt. Irgendwie hatte ich ein komisches Gefühl und habe mir einen Schwangerschaftsfrüherkennungstest gekauft, gemacht, negativ! Damit war meine Sorge vorbei und ich spürte innerlich sogar ein klein wenig Enttäuschung. 
Da es mit meinem Kreislauf nicht besser wurde, ging ich die Woche darauf zu meinem Hausarzt um mich durchchecken zu lassen. Seine erste Frage war natürlich: 

"Könnten Sie schwanger sein?" 

Einige Tests später, Urinprobe am nächsten Tag abgegeben, kamen dann schon die Worte, die mein Leben komplett geändert haben:

"Herzlichen Glückwunsch, Sie sind schwanger!"

Wow... Ehrlicherweise war ich nicht wirklich glücklich und die nächsten Wochen war ich immer wieder hin und hergerissen zwischen Freude und Trauer. Ich bin ein Planungsmensch, Organisationsfreak um genauer zu sein, und darauf war ich nicht vorbereitet. Ich war einige Wochen so ganz und gar nicht die strahlende überglückliche Schwangere, wie man sie in allen Medien sieht. Die Hormone taten ihr übriges und ich war nicht mehr ich selbst. Während mein Partner nach der ersten Überraschung sich ziemlich schnell gefreut hat, hat sich in mir die Angst immer mehr verbreitet. Ich wollte mein Leben nicht ändern, mein Karriere nicht verlieren und konnte es mir auf einmal gar nicht mehr vorstellen Mama zu sein. Ich will ganz ehrlich mit euch sein. Man muss die Angst einfach überwinden. Man bekommt alles irgendwie hin. Aber das muss einem erstmal selbst klar werden.

Und wie ihr an dem Bild sehen könnt, bekommen wir Mitte März unseren kleinen Prinzen. Das haben wir erst am Montag beim Arzt erfahren. Ich könnte nicht glücklicher sein und freue mich so sehr. Ich bin jetzt eine von diesen Schwangeren, die nicht aufhören kann zu strahlen, wenn es um das Baby geht. Wenn man ungeplant schwanger ist, sind Zweifel und Angst ganz normal. Das macht einen nicht zu einem schlechten Menschen. Spätestens, wenn man den kleinen Wurm das erste Mal im Ultraschall sieht, sind alle Zweifel verpufft. Das kleine Herzchen zum ersten Mal schlagen zu hören, ist das schönste auf der ganzen Welt.

Soviel zu meiner Geschichte. Jetzt möchte ich euch ein kleines Update aus meinem ersten Trimester geben. Also ich habe recht früh in der 4. SSW erfahren, dass ich schwanger bin. Viele Frauen erfahren es erst wesentlich später. Mir ging es relativ gut in dem ersten Trimester. Ich hatte zwar Kreislaufprobleme und war immer hundemüde und erschöpft, aber die Übelkeit blieb aus. Naja okay, übel war mir schon, ohne Frühstück das Haus verlassen, ging auf einmal nicht mehr. Rückwärts Bus fahren war auch keine gute Idee mehr. Aber ich musste nicht spucken und somit ging es mir schon besser als vielen anderen Frauen. Ich bin oft morgens aufgewacht und hatte direkt Riesen Hunger. Ich hatte anfangs immer Heißhunger auf was Erfrischendes wie Obst, Smoothies und Wassereis. Und ich konnte nicht mehr viel Fleisch essen, obwohl ich gutes Fleisch liebe! Das hält übrigens immer noch an. Ich war sehr geruchsempfindlich und habe Dinge gerochen, die andere nicht wahrnehmen konnten. Auf der Arbeit konnte ich erkennen, wer vor mir in dem Fahrstuhl gefahren ist, anhand des Geruchs. Verrückt. 
Natürlich musste ich auch viel mehr Pipi als zuvor :D Hatte öfters Kopfschmerzen und Zahnfleischbluten. Außerdem habe ich mich sehr schnell gelangweilt. Ich brauchte sehr viel Abwechslung und ging meinem Freund sehr schnell auf die Nerven, wenn wir mehr als 2 Folgen einer Serie geguckt haben. Der Arme musste ganz schön viel mitmachen, denn ich war sehr schnell von Geräuschen genervt und manchmal wirklich ohne Grund zickig. Hut ab, dass er noch nicht geflüchtet ist :D Was nicht so schön war, sind die Unterleibsschmerzen und die ständige Angst, es könnte noch was schiefgehen, da die ersten 12 Wochen noch sehr unsicher sind. 
Was euch auch och interessieren könnte, ist das Gewicht. Ich habe im 1. Trimester knapp 1kg zugenommen. Hält sich also noch völlig in Maßen. Ich habe das Gefühl, dass meine Hüfte breiter geworden ist und mein Bauch ist wenig gewachsen. Erst im 2. Trimester ging es los, aber dazu in dem nächsten Trimester Update mehr. Mir bleiben ja auch noch einige Tage bis es soweit ist.

Ich hoffe der Beitrag hat euch gefallen. Habt ihr Interesse an Schwangerschaftsthemen? 

Liebe Grüße,
Jasmine 


Follow my blog with Bloglovin
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...